Rally Obedience, was ist das... ?
 

 

 

SlalomRally Obedience ist in Deutschland eine noch relativ junge Sportart, hier steht der Spaß für Hund und Mensch im Vordergrund, wobei Präzision und Tempo zugleich gefragt sind und die Anhängerschaft steigt.

Bei der Sportart Rally Obedience stehen die perfekte Kommunikation und partnerschaftliche Zusammenarbeit des Mensch-Hundeteams im Vordergrund.

 Rally Obedience ist eine Sportart für Hundeführer, die sich durch traditionelle Angebote nicht angesprochen fühlen. Die Förderung einer positiven Beziehung zwischen Mensch und Hund, basierend auf Vertrauen und gegenseitigen Respekt, steht im Vordergrund.

Das besondere an dieser Sportart ist, dass Mensch und Hund während ihrer Arbeit ständig miteinander Kommunizieren.
Das heißt: Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden. Erlaubt ist nur positive Verstärkung und Belohnung.

Rally Obedience ist eine Hundesportart für die ganze Familie. Teilnehmen können alle Personen deren Hunde im Gehorsam stehen und verträglich mit anderen Menschen und Hunden sind.
Teilnehmen können alle Hunderassen, dass Mindestalter beträgt 15 Monate. Auch Hundeführer die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind oder Hunde mit Einschränkungen sind für diese Sportart geeignet.

Im Rally Obedience steht nicht die absolute Präzision, sondern die Zusammenarbeit und Kommunikation des Teams (Hundeführer und Hund) im Vordergrund. Daraus ergibt sich eine spannende und Abwechslungsreiche Tätigkeit die sowohl auf dem Trainingsplatz wie auch im heimischen Garten geübt werden kann.

 

 

 

 

wuerfel_schwarz


Wie funktioniert Rally Obedience?

 

 

VorsitzEs wird ein Parcours aus mehreren Übungsstationen auf einer Fläche von 30 x 20 Meter aufgebaut. Die Parcours können zwischen 15 und 24 Stationen beinhalten  (Je nach Leistungsklasse). Die dann nach vorgegebener Reihenfolge abgearbeitet werden.

An diesen Übungsstationen werden dann Übungen (Die auf Schildern dargestellt sind) wie Sitz, Platz, Steh, aber auch Kombinationen aus diesen Elementen absolviert.
Es gibt Richtungsänderungen um 90°, 180°, 270°, 360° nach links als auch nach rechts.
Andere Stationen fordern einen Slalom um Pylonen, den Hund über eine Hürde voraus zu senden oder abzurufen. Es fehlen natürlich auch nicht die sogenannten Bleib- undPlatz Abrufübungen. Eine Besonderheit ist auch die Übung zur Futterverweigerung, bei der das Team an gefüllten Futternäpfen vorbeigehen muss, ohne das der Hund sich bedient.

Wie in allen Sportarten gibt es natürlich auch hier unterschiedliche Leistungsklassen.
Diese werden wie folgt unterteilt:    
- Beginner;
- Leistungsklasse 1-3 ;
- Senioren;
- Jugend;

Die Bewertung findet nach einem Punktesystem und nach einer Zeitvorgabe statt.

 

 

 

 

 

Kontakt: Wolfgang Päsler          mobil: 0151 / 24220426          mail: ROB@sv-og-dingolfing.de